Auszeit von der Zeit

Der Komponist und Gitarrist Andreas Dombert (*1979) ist ein Musiker mit beeindruckendem Horizont. Er lernte klassisches Klavier, studierte Jazzgitarre an der Hochschule für Musik Nürnberg und spielte mit einigen der größten lebenden Jazzgitarristen: u. a. Pat Martino, Larry Coryell und Ulf Wakenius. Doch selbst die Weiten der Musik genügen ihm nicht ganz. Seit 2015 studiert er Musikwissenschaft und Philosophie an der Universität Regensburg. Dort lernte er den faszinierenden Klangkosmos der Minimal Music kennen – und lieben.

Was Dombert an diesem um 1960 entstandenen Musikstil interessiert, ist dessen pulsierende und soghafte Wirkung, die durch ständige Wiederholung von kleinsten musikalischen Motiven entsteht. Töne und Klänge durchweben den Raum und beginnen gleichsam zu schweben. Durch sich extrem langsam verändernde musikalische Prozesse entsteht ein neuartiges Gefühl: ein „Überangebot“ an Zeit. Welch ein Segen in einer immer hektischer werdenden Welt! An diesem besonderen Konzertabend präsentiert Andreas Dombert stilprägende Kompositionen im Original oder in Bearbeitung wie „Electric Counterpoint“ oder „Piano Phase“ von Steve Reich. Außerdem stellt er Eigenkompositionen und seine ganz eigene künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Minimal Music vor. Dabei lässt er seine vielfältigen musikalischen Erfahrungen aus Klassik, Pop- und Jazzmusik einfließen.